Die Saite

Dirk Jungbluth - Gitarrenbau seit 1988

Custom-Modelle


Die Namen von berühmten Gitarrenmodellen lassen auf ein Instrument mit den entsprechenden Klangeigenschaften schließen. Eine Tele, Strat oder Paula sind die Eckpfeiler, wenn man an eine Solid-Body E-Gitarre denkt.

Sie neu zu erfinden liegt mir fern, aber ihre Tradition zu pflegen und ihre Schwachstellen durch neue Erkenntnisse im Instrumentenbau zu umgehen obliegt mir mehr.
Stacks Image 0

schöner Palisander Boden

Ich baue meinen Kunden „ihr“ Instrument und berate sie, wie ihre Klangvorstellung, die gewünschte Haptik des Halses und die besondere Optik ihrer Gitarre in ein Einzelstück umzusetzen ist. Fernab jeder Massenware!

Meine E-Gitarren baue ich aus guten Hölzern, die schon seit 5 Jahrzehnten für deren Herstellung erfolgreich verwendet wurden, aber auch aus Holzarten, die nicht alltäglich im industriellen Instrumentenbau angeboten werden. Abgelagert über wenigstens 10 Jahre - selektiert aus vielen Bohlen und Brettern im guten Holzhandel.

Korpen aus Honduras-Mahagoni, Cedro, Khaya, Limba, Erle oder Sumpfesche.
Die aufgeleimten Decken mache ich aus Harthölzern wie Ahorn, Zwetschge, Zebrano.
Stacks Image 1
Stacks Image 2
Stacks Image 3
Hardware und Elektrik

Bei der Umsetzung meiner Kundenwünsche gibt es so gut wie keine Grenzen, wenn es um die zu verwendende Hardware geht. Mechaniken, Saitenhaltern und Vibrato-Systemen von Qualitäts-Herstellern finden sich in meiner Werkstatt, aber auch die Aufarbeitung bzw. Neubeschichtung von abgegriffenen Oberflächen an Metallteilen sind durch meine Zusammenarbeit mit einem galvanischen Betrieb möglich. Auch die Blattvergoldung gehört zu meinem Angebot.

Als Pickups kommen ausschließlich Tonabnehmer aus dem Hause HÄUSSEL zum Einsatz, aber natürlich sind auf Kundenwunsch auch alle anderen Marken im Angebot.

Alle elektronischen Bauteile, wie Schalter und Potis entsprechen hohem Standard.
Stacks Image 4
Stacks Image 5
Stacks Image 6
Lackierung

Ich lackiere selbst!

Das heißt: Das Instrument muss nicht zu einem externen Lackierbetrieb geschickt werden und der Kunde kann darauf vertrauen, eine Lackfläche von hohem handwerklichen Niveau zu bekommen.

Ich verarbeite ausschließlich DD - und NC - Lacke. Auch die Schellackoberfläche kommt bei klassischen Gitarren und der Reparatur von Streichinstrumenten zum Einsatz.

Effektlackierungen wie metallic, sparkle, perlmutt, crackle, scarabäus oder schwarzchrom sind ebenfalls im Programm.

Die Herstellung einer guten Lackoberfläche braucht seine Zeit. Da ich nicht, wie die Industrie mit Trockenkammern oder chemischen Trocknungsbeschleunigern arbeite, dauert es seine Zeit bis der Lack zwischen den einzelnen Schichten getrocknet und geschliffen werden kann.

Die verwendeten Spritzlacke sind hoch lösungsmittelhaltig und diese benötigen ein paar Tage sich zu verflüchtigen. Wenn man dann noch von 10 - 15 dünnen Schichten ausgeht, die eine Hochglanz-Lackierung erfordert, kann man sich ausrechnen, dass für eine Gesamtlackierung schnell zwei Monate anfallen.
Stacks Image 7
Stacks Image 8
Stacks Image 9
DJ - Jumbo

das Steelstring-Modell aus meiner Werkstatt!
Gebaut nach der Vorlage und Korpusform von Armin Dreiers "Concert"-Modell. Armin ist der bemerkens- und liebenswerteste Gitarrenbaukollege und mein Tutor im Bau von Akustikgitarren. Die Gitarre ist für den Fingerstyler, als auch für den Singer-Songwriter geeignet.

Stacks Image 127

Michael Fix: "wow, this really a beautiful guitar!"

Durch die fein ausgearbeitete Decke ist sie sehr schnell in der Ansprache und in der Lage der Spieldynamik sofort zu folgen. Die Halsdimensionen und Profile können optional gewählt werden. Ebenso ist der Einbau der gängigen Tonabnehmersysteme problemlos.

Die Decke besteht aus Alpenfichte, der Korpus aus ostind. Palisander (beim Modell auf den Bildern aus Madagaskar-Palisander) oder Sapeli. Das Griffbrett ist aus Ebenholz oder Palisander.

Stacks Image 10
Stacks Image 11
Stacks Image 12

Reparaturen


Kettenraucher
Selbst an einem, noch so pfleglich behandelten, Instrument kann es zu Reparaturen kommen, die über den Rahmen des normalen Kundendienst hinausgehen.

Es sind häufig Trockenrisse, gelöste Stege und lose Verbalkungen, die, bedingt durch unsere zentralheizungs-verwöhnte Wohnungen den Instrumenten zusetzen. Aber auch eine Unachtsamkeit beim Transport im zu dünn gepolsterten Gigbag, eine Stauchung der Zarge kann zur Ablösung der Decke von der Zarge führen.

Fällt die Gitarre um kann sich die Spannung der Saiten durch einen Bruch der Kopfplatte „entladen“. Aber auch die Kerbe an der Halsrückseite “weil das Schlagzeugbecken auf der viel zu kleinen Clubbühne bei der Bühnenshow im Weg war" behindert die Spielfreude nachhaltig. Immer muss die Greifhand dieses „Hindernis“ überwinden!

Oder wenn auf der romantischen Party Teelichter auf der Gitarre plaziert werden um die ´68er wieder aufleben zu lassen - mit dem Resultat, dass die Decke jetzt Brandzeichen à la „Bonanza“ hat!
Oder wie es meinem Onkel Werner im Saarland ergangen ist: Meine Tante fühlte sich derart vernachlässigt, dass die „Hopf“ aus dem Fenster geschmissen wurde. Danach: Die erste, zweiteilige „Hopf“ - Hals ab! Bei der Hopf, nicht bei Onkel Werner!

All diese großen und kleinen Blessuren werden von mir mit großer Sorgfalt und Ehrfurcht vor dem Instrument wieder behoben. Mein Holzlager bietet mir die Auswahl, um im Falle einer Ergänzung, ein passendes Teil so genau zu ersetzen, dass nur das geschulte Auge die Reparaturstelle findet. Beizen und Lackiertechniken runden die Arbeit ab.
Restauration

echtes Relic
Die Restauration eines Instruments ist die Wiederherstellung eines originalnahen Zustandes unter Beachtung der Ereignisse und Veränderungen, die es in seinem „Leben“ durchlaufen hat.

Oft muss ich während einer Restauration alle Register des alten Handwerks ziehen.

Manchmal ist ein komplettes Zerlegen der Gitarre erforderlich um Einzelteile auszutauschen.

Oft ist aber auch schon die Aufarbeitung des Lacks ausreichend, um aus einem verloren geglaubten Familienerbstück ein erhaltenswertes Stück der Tradition zu machen.

Solch ein Instrument wieder spielbereit in Händen zu halten und auf ihm zu musizieren, ist eine unbezahlbare Erfahrung und Motivation.
Lackierungen

100jahreunterschied
Neben Rissreparaturen und Retuschierungen von allen Lackschäden, auch mit Holzschäden, bietet meine Werkstatt den kompletten Dienst am Instrument.

Abrichten der Bünde sowie die Neubundierung mit auf Hochglanz poliertem Bunddraht gehört zu meinen Arbeiten.

Ein besonderer Service ist die Restauration des gesamten Instruments.

Fragen Sie nach einer Begutachtung und einem Kostenrahmen.

Ein aufgegebenes Instrument kann häufig wieder spielbereit gemacht werden und seinen Wert bewahren!  
Beispiele

Stacks Image 379
Stacks Image 382
Die trockene Heizungsluft setzt massiven Decken sehr zu und lässt sie reißen.

Die Risse werden geleimt und von der Korpusinnenseite her mit Rissklötzchen gesichert. Der Lack wird retuschiert und auf die originale Glanzstufe poliert.  
Stacks Image 421
Stacks Image 424
Nicht kopflos werden, wenn nach einem Sturz die Kopfplatte bricht!

Alle Teile, auch der kleinste Span sollten gesammelt werden und erleichtern die Reparatur.
Hier wurde die Kopfplatte nachträglich überfurniert und der Bruch ist "vergessen".
Stacks Image 463
Stacks Image 466
Selbst solch ein komplexer Bruch an einer Saz konnte unsichtbar repariert werden.

Der Maulbeerbaum-Korpus ist nur 3 mm stark und war nach einem Sturz mehrfach gerissen.